Umwelt

Die Nutzung der Meere und Küsten durch den Menschen wird immer intensiver. Die Küstengewässer  dienen dem Warentransport, der Ernährung durch Fischerei und Aquakultur, der Energiegewinnung und nicht zuletzt der Erholung und dem Tourismus. Neueste Trends setzen sogar auf eine Besiedlung der Küsten mit schwimmenden Häusern und Städten.

Damit die Meeresumwelt in ihrer Vielfalt und Schönheit erhalten bleibt, müssen die Mensch-Meer-Interaktionen so gestaltet werden, dass aus der Nutzung keine Übernutzung wird.  Dafür setzt sich CRM seit 1994 ein.

Ohne ein tiefgreifendes Verständnis für marine Biologie und Ökologie ist eine nachhaltige Nutzung des Meeres nicht möglich. Deshalb forscht CRM zu vielfältigen meeresbiologischen und meeresökologischen Themen immer mit dem Ziel, Lösungen zu finden, um die Meeresnutzung nachhaltig und umweltschonend zu gestalten.

Ob es um den Schutz von Schweinswalen bei Baumaßnahmen in der Ostsee geht oder um Strategien für die Anpassung der Ostseeküste an den Klimawandel, ob die Ausbreitung des Blasentangs untersucht wird oder praktische Lösungen zur Reduktion des Nährstoffeintrags aus der Landwirtschaft gefunden werden sollen: Wir setzen unsere Expertise in der Forschung ein.

Die integrierte multitrophe Aquakultur (IMTA) mit Algen und Muscheln, die Ausgestaltung eines marinen Biotopverbunds sowie die nachhaltige Gewinnung und Verarbeitung mariner Naturstoffe gehören zu unseren festen Forschungsschwerpunkten.

Ansprechpartnerin

Dipl. Biol. Martina Mühl
martina.muehl@crm-online.de