Naturstoffe

Blaue Bioökonomie

Die biologischen Ressourcen aus dem Meer sind für die Menschen von immenser Bedeutung - in Medizin, Nahrung und industriellen Prozessen

Slider

Bioinformatik, Naturstoffchemie, Biotechnologie und Meeresbiologie
– unser Know-How für die Bioindustrie

Peptide

Innovative Peptide und Enzyme sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Produktportfolio in der Bioindustrie, ob Nahrungsmittel, Pflanzenschutz oder Biotreibstoff – wir begleiten Sie bei der Entwicklung neuer, effektiver Enzyme für Ihre Prozesse. Ein Beispiel der Forschung und Entwicklungsarbeiten in diesem Bereich ist das Projekt „PeroxiMar“.

Kollagene aus marinen Wirbellosen sind interessante Biomaterialien, z.B. für die Wundheilung und Orthopädie. Mit seinen erfahrenen Naturstoffchemikern, Meeresbiologen und Verfahrenstechnikern arbeitet CRM als Partner mit verschiedenen Universitäten und Instituten in unterschiedlichen Projekten zusammen – aktuell im Horizon 2020 Projekt „GoJelly“, um das Potenzial der marinen Kollagene nutzbar zu machen. Wir unterhalten in diesem Bereich zwei Patente.

Kollagen aus marinen Invertebraten für die Wundheilung und Knorpelregeneration

Wir bieten Ihnen außerdem einen Blick in unsere einzigartige „Peptide for Industry“-Datenbank (PEFI) und liefern zu einem fairen Preis Peptide in µg- und mg-Mengen innerhalb weniger Wochen. Sprechen Sie uns an!

Peptides and enzymes from algae for industrial processes

Marine Naturstoffe

Über die Hälfte der vermarkteten Medikamente sind auf Naturstoffe zurückführen, obwohl der Wirkstoffreichtum natürlicher Organismen bisher nur in Ansätzen pharmakologisch erforscht worden ist. Das gilt in ganz besonderer Weise für marine Organismen.

Deshalb stellen Anti-Infektiva und antitumorale Wirkstoffe aus Algen einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt der Naturstoffforschung bei CRM dar.

Wir schaffen Werte aus marinen Ressourcen

Unsere„Bio-Exploitation“-Initiative, bei der wir gezielt nach nutzbaren Proteinen und anderen Naturstoffen suchen, führt gezielt in Produkte, die wir mit unseren Partnern, z.B. einer Ausgründung von CRM – die oceanBASIS GmbH – entwickeln. Dies tun wir mit einer guten Mischung aus „traditioneller“ Biologie und modernsten Methoden der Molekularbiologie. Diese Vorgehensweise schließt aktuelle Techniken der Sequenzierung und Bioinformatik ein.

Auswahl unserer Projekte auf dem Gebiet der Naturstoffforschung

Warum ist das Potenzial von Strukturen und Funktionen im Meer für Bioindustrie und Medizin so groß?

Marine Lebewesen könnten bevorzugt Strukturen ausgebildet haben, die für den Menschen von besonderem Nutzen sind. Meerespflanzen sind von Wasser umspült, wodurch sie einem dauerhaften Angriff durch Mikroorganismen ausgesetzt sind. Viren können ihre Zellen befallen, und Bakterien oder Pilze können die Oberflächen der Pflanzen überwachsen und sie dadurch schädigen. Aus diesem Grund besteht für marine Pflanzen ein enormer Druck eine Abwehr gegen angreifende Mikroben aufzubieten. Da Pflanzen kein spezialisiertes Immunsystem besitzen, müssen Abwehrreaktionen über die Ausbildung von chemischen Stoffen erfolgen. Im Vergleich zu tierischen Organismen verfügen Pflanzen über ein erheblich breiteres Repertoire an Stoffwechselwegen, die zu einzigartigen biochemischen Verbindungen führen. Daher sind unseres Erachtens gerade pflanzliche Meeresorganismen im Hinblick auf die Gewinnung von Wirkstoffen von ganz besonderem Wert. Das Reservoir an Strukturen, das sich in dem Überlebenskampf der Meerespflanzen entwickelt hat, könnte zu neuen antibakteriellen oder antiviralen Substanzklassen führen. Die neurotoxischen Wirkungen der in einigen Algenblüten gebildeten Stoffe liefern einen drastischen Beleg dafür, wie effektiv die in Meerespflanzen gebildeten Stoffe auf menschliche Zellen wirken können.