Baltic Blue Growth

Baltic Blue Growth – Initiating full scale mussel farming in the Baltic Sea

Ansprechpartner:

Dr. Peter Krost

Projektbeschreibung

CRM ist am EU-Projekt „Baltic Blue Growth – Initiating full scale mussel farming in the Baltic Sea“ mit insgesamt 18 internationalen Projektpartnern beteiligt. Die Projektleitung liegt bei der Gemeinde Kalmar in Schweden, in den Händen von Lena Tasse.

Im Zentrum des Projekts steht die marine Aquakultur mit Miesmuscheln (Mytilus edulis), da Miesmuscheln das Potenzial haben, die Wasserqualität zu verbessern und bei extraktiver Ernte der Eutrophierung entgegenzuwirken. Ziel ist die Ausweitung der bislang meist nur in experimentellem Maßstab betriebenen Muschel-Aquakultur zum tragfähigen Geschäftsmodell. Dazu sollen die ökologischen und sozioökonomischen Rahmenbedingungen erkundet und optimiert werden, um in größerem Maßstab marine Biomasse in Form von Miesmuscheln erzeugen zu können. Die erzeugte Biomasse soll als Ersatz für herkömmliches Fischmehl z. B. in Futter- bzw. Düngemittel Verwendung finden und gleichzeitig maximalen Nutzen für die Nährstoffreduzierung der Ostsee entfalten.

–> Baltic Blue Growth Website

Aufgabe von CRM

Für die Kieler Bucht sollen geeignete Standorte für Muschelfarmen identifiziert und die Kriterien für eine Standortwahl definiert werden. Die ökologischen Auswirkungen der Muschelzucht auf die Meeresumwelt sollen anhand biotischer und abiotischer Faktoren in einer Testfarm quantifiziert und bewertet werden.

Aufgabe der Projektpartner

Der Betrieb und das Monitoring weiterer Testfarmen in anderen Ostsee-Regionen obliegt den beteiligten Projektpartnern. Weiterhin liegen die Modellierung von sozioökonomischen Szenarien zur Etablierung von Muschelfarmen unter Einbeziehung eventueller klimatischer Veränderungen sowie die Modellierung der ökologischen Tragfähigkeit und des Einflusses von Muschelfarmen auf den Nährstoffhaushalt der Ostseeregion im Fokus des Projekts.

Projektmitarbeiter

Dipl. Biol. Martina Mühl, Projektleitung

Dr. Peter Krost, Geschäftsführer CRM

Förderung

EU – Interreg Baltic Sea Region

Zeitraum

Mai 2016 bis Mai 2019