LaMuOpt – „Ganzheitliche Nutzung von Laminaria- und Muschel-Nebenerzeugnissen zur Optimierung von kreislaufbasierter Fischzucht und Produkten für den menschlichen Verzehr“

Projekt innerhalb des Innovationsraums BaMS – Bioökonomie auf Marinen Standorten

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Susanne Woldmann; Dipl.-Biol. Verena Sandow

Projektbeschreibung

Rohstoffe wie Fisch, Meeresfrüchte und Algen werden bereits seit langem für den menschlichen Gebrauch in Aquakulturen gezüchtet. Sie finden Einsatz als Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, in Kosmetika, Pharmazie und Medizin. Jedoch werden die gezüchteten Tiere und Pflanzen oft nur teilweise verwendet. Im Rahmen des Projektes LaMuOpt soll eine ganzheitliche Verwertung von Muscheln und Algen angestrebt werden, um die Farmen ökologischer und ökonomischer zu machen.
Bei der Zucht von Muscheln auf einer Muschelfarm werden untermaßige Muscheln, also die für den Verzehr zu klein sind, nicht genutzt, sondern wieder zurück ins Meer gegeben. Bei der Herstellung von Algenextrakten wird ein Großteil der Algen, der Algentrester nicht verwendet. Diese bislang ungenutzten Beiprodukte – sogenannte Nebenstromprodukte – machen bis zu 15 % der Gesamtmasse einer Produktion aus. Dabei bieten sowohl Algentrester als auch Muschelmehl ein großes Potential in landbasierten Kreislaufanlagen als Fischfutterkomponente. Zusätzlich sollen im Projektverlauf aus diesen Nebenstromprodukten innovative Zutaten für den menschlichen Verzehr entwickelt werden.
Sowohl landbasierte Kreislaufanlagen, küstennahe integrierte multitrophische Kulturen und Konsumenten von Algen-, Fisch- und Muschelprodukten profitieren von den Ergebnissen dieses Projektes.
Eine ausführlichere Beschreibung von LaMuOpt, sowie die Liste der Projektpartner findet sich unter https://blaue-biooekonomie.de/de

 

Aufgabe von CRM

• Bereitstellung und Optimierung von Algentrester
• Öffentlichkeitsarbeit

Projektmitarbeiter

• Dipl.-Ing. Susanne Woldmann
• Dipl.-Biol. Verena Sandow

Förderung

BMBF im Rahmen des Innovationsraumes BamS – Bioökonomie an marinen Standorten

Projektpartner

  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)
  • Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik
  • Gesellschaft für Marine Aquakultur (GMA) mbH

Zeitraum

April 2020 – März 2022